Hochzeitskarten selbst gestalten

Hochzeitskarten selbst gestalten

Hochzeitskarten selbst gestalten: So wird man kreativ und begeistert seine Gäste!

Die eigene Hochzeit ist der schönste Tag im Leben und dementsprechend perfekt sollte alles sein. Das beginnt mit den richtigen Einladungskarten für die Traumhochzeit: Sie sollten zum Thema der Hochzeit passen und die Gäste bestmöglich auf das bevorstehende Event einstimmen. Wir verraten, worauf man beim Gestalten von Hochzeitskarten achten muss, wann man diese spätestens verschicken sollte und welche Art der Karten es überhaupt gibt.



Wie kann ich Hochzeitskarten gestalten?

Selbst wenn man nicht unbedingt der kreativste Mensch ist: Es gibt eine Lösung. Dank dem Service von Onlineanbietern wie Kartenliebe kann man die schönsten Hochzeitskarten für die eigene Hochzeit gestalten, ohne künstlerisches Geschick zu besitzen. Das eigentliche Highlight der Hochzeitskarte ist die Vorderansicht. Hier muss man sich zunächst überlegen, ob man einen modernen Spruch wie Save-the-Date, andere Worte oder eher ein Foto bevorzugt. Beides, Foto und Spruch, ist möglich und wird in der Praxis gerne verwendet. Die meisten Brautpaare entscheiden sich dazu, die Einladungskarte mit einem eigenen Foto zu verzieren. Das wirkt besonders persönlich.

Bevor es aber an das Gestalten geht, überlegt man sich zunächst, welche Art der Einladungskarten man überhaupt verschicken möchten. Zur Auswahl stehen normale Karten ebenso wie Karten mit abgerundeten Ecken. Auch bei der Papierauswahl sind nahezu keine Grenzen gesetzt: Mattes Papier in Weiß oder Creme eignet sich ebenso gut für Karten zur Hochzeit wie Papier mit einem eleganten Perlmuttglanz.

Beim Gestalten der Karte hat man freie Wahl: Man kann entweder eine der Beispielvorlagen online nutzen oder mit einer weißen Blankokarte beginnen und die Einladungskarte komplett nach den eigenen Vorstellungen gestalten. Wem die Wortauswahl nicht leicht fällt, der findet online eine Vielzahl an Standardtexten und Formaten sowie unzähligen Zitaten und passende Worte rund um das Thema Hochzeit. Hier wird man mit Sicherheit fündig. Damit man auch keine wichtigen Angaben in der Karte vergisst, hier noch einmal alles, was in eine Hochzeitseinladung zwingend gehört:

  • Anlass
  • Name des Brautpaares
  • Ort der Veranstaltung
  • Datum und Uhrzeit der Trauung
  • Kontaktdaten des Brautpaares
  • Bitte um Rückantwort

Vor allem die Bitte mit den richtigen Worten um Rückantwort ist wichtig. Immerhin möchte man wissen, wie viele Gäste letztendlich einzuplanen sind. Da man sich auf eine telefonische Rückmeldung häufig nicht verlassen kann, ist es empfehlenswert, der Einladungskarte gleich eine Antwortkarte beizulegen. Ähnlich wie die Einladungskarten sind sie als Postkarte, Klappkarte, Pocketfolds oder Booklets in vielen Formaten erhältlich.

Wann soll ich Hochzeitskarten verschicken?

Ob man Hochzeitseinladungen erst einen Monat vor der Trauung oder gar zehn Monate im Voraus verschickt, ist von vielen individuellen Faktoren abhängig. Heiratet man in der Hauptsaison, also in den Monaten zwischen Mai und September, verschickt man die Einladungen am besten so zeitig wie möglich. Der Grund: In dieser Zeit überschneiden sich Termine häufig und Bekannte und Verwandte haben sicher schon einige andere Einladungen für Hochzeiten, Einschulungen oder Sommerfeste. Daher ist es wichtig, dass die Gäste das Event rechtzeitig einplanen können. Eine möglichst frühe Versendung der Hochzeitskarten ist noch wichtiger, wenn viele Gäste von auswärts anreisen. Dann müssen sowohl Anreise als auch Unterkunft geplant werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.